Gruppenfoto Gründung

Die innovative Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Korea erreicht eine neue Ebene: „InDeKo Innovationszentrum Deutschland Korea – The Korean-German Innovation Hub“ lautet der Name einer neuen Vereinigung, die am Abend des 07.12.2017 in Dresden gegründet wurde. Ziel der Vereinigung ist es, koreanische und deutsche Wissenschaftler und Unternehmen auf allen innovationsrelevanten Feldern zusammenzuführen und dafür eine lebendige Plattform zu bilden.

Zum Präsidenten der neuen Gesellschaft wurde bei der Gründungsversammlung der renommierte Physiker Professor Dr. Peter Fulde gewählt, der in den vergangenen sieben Jahre die Hälfte seiner Zeit in Korea verbracht und dort unter anderem das „Institut for Basic Science“ aufgebaut hat. Seine Stellvertreter im Vorstand der Gesellschaft sind der frühere deutsche Botschafter in Seoul Dr. Hans-Ulrich Seidt, Berlin, der Geschäftsführer der Solarwatt GmbH Dresden, Detlef Neuhaus, und der Honorarkonsul der Republik Korea, Notar Dr. Christoph Hollenders, Dresden.

Dass die in Zeiten von Industrie 4.0 und zunehmender Digitalisierung wohl zukunftsträchtigste deutsch-koreanische Plattform ausgerechnet in Dresden gegründet wurde, liegt an der großen Konzentration außeruniversitärer Forschungsinstitute, dem internationalen Renommee der Exzellenz-Universität TU Dresden sowie an zahlreichen Persönlichkeiten, die sich aus Sachsen heraus für die Vertiefung der deutschkoreanischen Zusammenarbeit in innovationsrelevanten Bereichen einsetzen.